So bleibt das Fell deines Hundes stets gepflegt und gesund!

So bleibt das Fell deines Hundes stets gepflegt und gesund!

So bleibt das Fell deines Hundes stets gepflegt und gesund!

Alle Hundebesitzer kennen das Problem – die Haare unserer Vierbeiner sind einfach überall! Auch wenn sich das nicht vermeiden lässt, können Hundebesitzer viel tun, um das Fell ihrer Lieblinge stets gepflegt und gesund zu halten. Einige der wichtigsten Tipps haben wir für euch zusammengefasst.

Regelmäßiges Kämmen und Bürsten ist natürlich das wichtigste Mittel, um das Fell eurer Hunde zu pflegen. Je nach Beschaffenheit gibt es spezielle Anfertigungen von Bürsten für Kurz-, Lang- oder Rauhaarfell. In allen Fällen solltet ihr immer im Strich, also nach der Ausrichtung des Haares kämmen.

Besonders im Frühling und Herbst ist die tägliche Anwendung unumgänglich. In der Hochsaison von Zecken und Flöhen lassen sich Parasiten schnell entdecken und die Gefahr einer Krankheitsübertragung wird um vieles verringert. Durch das Entfernen von losen Haaren versorgt ihr zusätzlich die Haut eures Hundes, schützt sie vor widrigen Wetterbedingungen und regt die Durchblutung an.

Bei der Fellpflege stellt sich auch die Frage, wie oft man seinen Hund baden sollte. Die Häufigkeit solltet ihr auch hier nach der Fellbeschaffenheit eures Hundes bestimmen. Langhaar- und Rauhaarfell kann sich eher verfilzen und nimmt mehr Schmutz auf als das Fell eines Hundes mit kurzem Haar.

Euren Hund solltet ihr nur dann baden, wenn es unumgänglich ist. Durch zu häufiges Baden verliert das Fell eures Vierbeiners den natürlichen Schutzfilm und kann eurem Hund vor allem im Winter schaden, wenn die Temperaturen sinken.

Ein Blick in den Tierfachhandel und das Internet zeigt, dass die Menge an verschiedenen Pflegeprodukten für Hundefell nahezu unendlich ist. Bei einem speziellen Hundeshampoo solltet ihr darauf achten, dass es aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht und dem Fell eures Hundes angepasst ist. Achtet zusätzlich darauf, dass die Pflegeprodukte parfum- und seifenfrei sind.

Auch auf die Ernährung kommt es an! Proteinreiches Futter stärkt das Fell eures Hundes und lässt es in den Zeiten des Fellwechsels schneller nachwachsen. Beim Füttern von Nahrungsergänzungsmitteln für Haut und Haare solltet ihr euch an Zusammensetzungen auf natürlicher Basis (wie zum Beispiel Insektenprotein) orientieren. Die Nahrungsergänzung ersetzt jedoch in keinem Fall die restliche Fellpflege.

Neben der Routinepflege zuhause, könnt ihr etwa alle 5-6 Monate auch den Hundefrisör eures Vertrauens aufsuchen! Ein toller Hundefrisör nimmt sich Zeit für die Kontaktaufnahme mit eurem Hund und vergewissert sich immer schon vorab, wie es um die Fellbeschaffenheit eures Vierbeiners steht.

Und wenn ihr eurem Hund beim ersten Besuch zur Seite steht, wird er sich beim zweiten Besuch schon auf eine kleine Massageeinheit freuen.

GIB KRANKHEITEN KEINE CHANCE

Der PEZZ CHECK Urinanalyse-Kit erkennt Anzeichen lange bevor Symptome sichtbar werden.

ZUM PRODUKT