Käsepappeltee richtig anwenden: Wann das Hausmittel deinem Hund hilft! – PEZZ life
Käsepappeltee richtig anwenden: Wann das Hausmittel deinem Hund hilft!

Käsepappeltee richtig anwenden: Wann das Hausmittel deinem Hund hilft!

Käsepappeltee richtig anwenden: Wann das Hausmittel deinem Hund hilft!

Lesezeit: 1,5 Minuten

Menschen trinken Käsepappeltee, auch Malvenblättertee genannt, bei Unwohlsein und Entzündungen im Magenbereich. Als natürliches Hausmittel wird Käsepappeltee aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung auch oft für Hunde verwendet.

Kleinere Verletzungen und Wunden, die natürlich immer vom Tierarzt überprüft werden sollten, können bei nahezu jedem Spaziergang entstehen. Nach Absprache mit dem Tierarzt empfiehlt sich zur weiteren Behandlung einer Wunde oftmals die reinigende Anwendung mit Käsepappeltee.

  • Käsepappeltee wird nach Desinfektion einer Wunde zur weiteren Pflege und Reinigung eingesetzt, da mit jedem Spaziergang immer wieder Bakterien und Keime in die Wunde geraten können. Wunden sollten 2-3 täglich mit Käsepappeltee abgetupft und so gesäubert werden.
  • Nach erlebnisreichen Spaziergängen kann Käsepappeltee zur Reinigung der Ohren im äußeren Bereich verwendet werden. Auch verschmutzte Pfoten können mit Käsepappeltee gesäubert werden, sodass keine Bakterien in mögliche offene Stellen gelangen.
  • Die Inhaltsstoffe des Käsepappeltees wirken zusätzlich entzündungshemmend und lindern Schmerzen bei gereizter Schleimhaut. Käsepappeltee kann hier als lauwarmes bis kaltes Getränk helfen. Wenn dein Hund den Tee nicht trinken möchte, kannst du versuchen, ihm den Tee mit einem Schuss Honig schmackhaft zu machen.

Unser Tipp: Für die äußere Anwendung bei Verletzungen oder Wunden den Käsepappeltee über Nacht ziehen lassen. Der Tee kann dann den folgenden Tag über mit voller Wirkung zur Reinigung verwendet werden. Käsepappeltee ist in jeder Apotheke und bei vielen Tierärzten erhältlich.